Home      IT


26.08

27.08

28.08
Kurzfilm
Shop
Home    > Home

Home

Der Tiroler Höhenweg -
der Weg neben den Wegen

Ja, es ist noch möglich, ein großes Stück Tirol für sich alleine zu haben!

Der Tiroler Höhenweg beginnt und endet in Mayrhofen und Meran - und dazwischen liegen 130 Kilometer einer atemberaubend schönen, oft beeindruckenden und fast immer einsamen Bergwelt.

Bergregionen unterschiedlichster Charakteristik ziehen an dem Wanderer vorbei: Das beginnt mit den Eisriesen der Zillertaler Alpen und den dunklen Bergen des Alpenhauptkamms. Das geht weiter mit den bleichen Dolomit-Zacken der Tribulaune. Und das endet erst mit dem Abstieg durch die Apfelgärten Merans, nach weiteren fünf Tagen über die hohen Wandergipfel entlang des Passeirer Timmelstals und durch die seenreiche Texelgruppe.

Die Streckenbilanz ist nüchtern: 130 Kilometer Wegstrecke, 9000 Höhenmeter im Aufstieg und 10.000 Höhenmeter im Abstieg, knapp zwei Dutzend Gipfel, Scharten und Joche.
Die „Erlebnis-Bilanz“ dagegen sieht ganz anders aus: Die empfohlene, durchgängig und einheitlich markierte Wegführung beginnt in Mayrhofen im Zillertal und führt über Schlegeisspeicher, Pfitscher Joch, Landshuter Europahütte und Wolfendorn zum Brennerpass. Ihn kann man meiden oder - mutiger - sein spannendes Schicksal bewusst kennenlernen. Weiter geht’s über die Joche nach Obernberg und zu den Tribulaunen (Hier - und nicht in den Dolomiten - hat der französische Geologe Dolomieu übrigens das nach ihm benannte Gestein entdeckt.)
 
Die Berge von innen sehen: Zu einem Rasttag laden die Etappen vorbei an den ausgedehnten, geschickt restaurierten Bergwerksanlagen im Ridnauntal und am Schneeberg ein, bevor der Weg sich nach Süden wendet und zwischen Ötztaler Alpen und Passeier Tal der Texelgruppe und weiter Meran zustrebt.
 
Der Weg bewegt sich fast immer zwischen 1600 und 3000 Metern Höhe. Es gibt fünf Hütten-Übernachtungen und fünf Übernachtungen in kleinen Talorten. Das zeigt, dass der Tiroler Höhenweg nicht nur im Rahmen einer alpinistischen Großunternehmung begangen werden kann. Eine ganze Reihe Zu- und Abstiegsmöglichkeiten machen es möglich, Einzeletappen auszuwählen. „Hintertürchen“ zu einzelnen Etappen sind unter anderem: der Brennerpass und das Obernberger Tal, Pflerscher Tal und Ridnauntal, Passeirer Timmelstal und Pfelderer Tal.
 



© 2008 Tourismusverband Eisacktal   -   Tel. +39 0472 802 232
info@tiroler-hoehenweg.info